Startseite » Allgemein » Die Faszination Schwarz-Weiß der Fotografie
Die Faszination Schwarz-Weiß der Fotografie

Die Faszination Schwarz-Weiß der Fotografie

 

CataBlackWhite_web

Fotografin: Justine Szczepanczyk

Vor ein paar Jahren habe ich relativ viel auf Events fotografiert, wenn sie schon einmal Menschen auf Events fotografiert haben, so kennen sie dies vielleicht:
Sie werden gefragt ob sie ein Bild machen, aber noch bevor sie ihre Kamera gehoben haben hören sie: „Kannst du das auch in Schwarz Weiß machen?“. Anfangs habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht, aber die Frage ist ein immer wiederkehrendes Element geworden. Also habe ich ein bischen recherchiert und möchte im Folgenden die daraus gezogenen Erkenntnisse darlegen.

Sehr interessant empfinde ich die Tatsache, dass wenn man die Geschichte der Fotografie betrachtet einem auffällt dass die Schwarz Weiß Fotografie die Ära der Fotografie eingeleitet hat und bis heute Bestand hat. Dies ist umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass neue Technologien meist ihre Vorgänger in ein Nischendasein verdrängen.

Dieses Schicksal trat bei der Ablösung der Schwarz-Weiß Fotografie durch die Farbfotografie jedoch nicht ein.
Es muss also einen Grund geben weshalb die Schwarz Weiß Fotografie bis heute Fotografen reizt und auch von der Kundschaft nachgefragt wird.

Bildkomposition

Der Grund welcher sich herauskristallisierte ist so einfach wie auch abstrakt.
Es ist die Eigenschaft der minimalistischen Motivabstraktion.
Das heißt Schwarz Weiß Bilder schaffen es den Fokus eines Bildes auf das Wesentliche zu lenken, indem sie unwichtigen Teilen den Fokus entziehen.
Dieser Effekt entsteht dadurch dass der Fokus eines Bildes eine Kombination aus Komposition und Anordnung der Bildelemente, sowie der Helligkeit und Farbe ist.
Entfernt man nun eines der obigen Elemente, so gleichen die anderen dieses aus und steigern zugleich ihre Beeinflussung der Gesamtwirkung.

blackwhitemale_web

Fotograf: Alexander Koval

Auf der einen Seite ist dies für einen Fotografen ein immenser Vorteil, da es ihm ermöglicht prägnante, ausdrucksstarke Bilder zu kreieren.
Auf der anderen Seite jedoch fordert es auch mehr Aufmerksamkeit, da sich die stärkere Beeinflussung auch schnell ins Gegenteil umkehren kann.
Des weiteren Leben Schwarz-Weiß Bilder von ihren Kontrasten. Auch hier ist man als Fotograf gefordert. Kontraste entstehen durch das Zusammenspiel verschiedener Helligkeitswerte. Je größer deren Unterschiede sind, desto größer sind die Kontraste. Es gilt nun einen möglichst hohen Kontrast zu erzeugen, gleichzeitig aber Details zu erhalten. Schwarz und Weiß sollten nur Flächen sein, an welchen man bewusst nicht will, dass etwas zu sehen ist, ansonsten dürfen gerne Details sichtbar sein.  Diese Kontraste lassen sich sehr gut durch seitlich zur Kamera stehendes, hartes Licht erzeugen.

Ich denke diese Eigenschaften sind auch der Grund für die obige Frage nach einem Schwarz-Weiß Bild. In dieser Frage steckt der Wunsch, dass der Fotograf positive Eigenschaften der Kundschaft betont und negative in den dunklen Bereichen des Bildes versteckt werden.

Ein weiterer erwähnenswerter Punkt ist die Welt, welche wir in Farbe anstatt in Schwarz-Weiß wahrnehmen.

Schwarz-Weiß Sehen

Beim Fotografieren besteht die Schwierigkeit darin Kontrast- und Helligkeitsnuancen in Beziehung zueinander zu stellen welche man so nicht sieht. Zum Beispiel zieht die Farbe Rot aufgrund ihrer Signalkraft die Blicke auf sich. In Schwarz Weiß jedoch hat Rot eine ähnliche Grautönung wie Grün, welches wir Menschen wesentlich weniger intensiv wahrnehmen. Daher fällt der Rote Bereich im Schwarz-Weiß Bild nicht mehr ins Gewicht und die Gewichtung innerhalb des Bildes verändert sich. Ein Beispiel wäre das Bild eines Menschen mit rotem Pullover. In Farbe läge die Betonung wesentlich stärker auf dem Pullover. In Schwarz Weiß wird dem Gesicht mehr Bedeutung zugemessen.
Da das Gesicht einem Bild, sowie dem abgebildeten Menschen Charakter und Persönlichkeit verleiht, eignet sich die Schwarz Weiß Fotografie sehr gut in der Porträtfotograf.

blacknwhite_web

Die Vorteile der digitalen Fotografie

Neben obigem gibt es einen weiteren, technischen Grund weshalb sich der Schwarz Weiß Stil bis heute hält.
Der Einzug der digitalen Fotografie.
Zu analogen Zeiten war es nötig sich vor dem Bild Gedanken darüber zu machen welchen Film man benutzt und auf welchem Papier man entwickelt.
Heute ist es möglich geworden ein Bild in Farbe zu schießen es aber in Schwarz Weiß anzeigen zu lassen. So kann man sich bereits während man fotografiert eine sehr gute Vorstellung davon machen ob das was man fotografiert auch so aussehen wird wie man es sich vorstellt.
Trotzdem ist es immer noch nötig ein Bild zu schießen und es sich auf dem Kamerabildschirm anzusehen, bevor man diesen Vergleich machen kann.

Aus diesem Grund haben wir einen Schwarz Weiß Modus in set.a.light 3D integriert.
Er ermöglicht es das Bild von Anfang an in Schwarz-Weiß zu planen und somit immer die Kontrolle über die Bildwirkung zu behalten.

Cameraleiste_02

3 einfache Tipps für bessere Schwarz-Weiß Bilder:

Zum Schluss möchte ich euch noch ein paar Tipps zur Schwarz und Weiß Fotografie mitgeben.

1. Wenn möglich fotografiert im RAW Format. RAW enthält alle Daten die der Sensor eurer Kamera aufgenommen hat. Bei einer Konvertierung in Schwarz Weiß bleibt somit ein wesentlich größerer Gestaltungsspielraum bevor eine Qualitätsverschlechterung eintritt. Ihr könnt also die Helligkeitswerte der einzelnen Farbtöne viel stärker nutzen.
(Wenn deine Kamera keine RAW Aufzeichung unterstützt so empfiehlt es sich dennoch das Bild in Farbe aufzunehmen, da dies mehr Informationen für die spätere manuelle Konvertierung am Computer bietet.)

colortones_web

2. Macht euch bereits vor dem Shooting Gedanken zu den Kontrasten die ihr erzeugen möchtet.
Also was soll dem Betrachter ins Auge fallen und was nicht. Überlegt euch was ihr Dunkel und was ihr Hell haben wollt. Versucht Schatten bewusst auf Stellen zu legen, welche tuschiert werden sollen und ebenso bewusst dort aufzuhellen wo der Fokus liegen soll.

3. Haltet euren ISO Wert niedrig. Bildrauschen kann ein schöner Effekt bei Schwarz-Weiß Bildern sein, es ist aber immer leichter einem Bild Rauschen in der Nachbearbeitung hinzuzufügen als es zu entfernen. Bei den modernen Kameras tritt das Rauschen aber ohnehin immer mehr in den Hintergrund.

Euer David Plocher (Team elixxier)

Zu guter Letzt gibt es hier noch ein Lichtsetting für ein dynamisches Schwarz Weiß Bild. Das Lichtset ist nur mit Speedlights (Aufsteckblitzen) aufgebaut worden.

set.a.light 3D-speedlight lichtsetting schwarz-weiß_2

Speedlight-Schwarz-Weiß-Studio-Aufbau-1

speedlight-setup-schwarz-weiß   Speedlight-Schwarz-Weiß-Studio-Aufbau-3

Das Lichtset läd zum Experimentieren einladen. Durch die Flexibilität der Speedlights, sind diese natürlich hervorragend dafür geeignet solch dynamische Lichter aufzubauen.

Probiert es einfach mal selbst aus!

Hier gibt es die set-Datei für set.a.light 3D zum Download: Schwarz-Weiß-Speedlights-Lichtset
– bitte erst herunterladen und dann, nach dem Start von set.a.light 3D, im Programm öffnen –

Das Ergebnis Bild - nur mit Aufsteckblitzen. set.a.light 3D

Das Ergebnis-Bild – nur mit Aufsteckblitzen.

Interessierst du dich auch für One-Light-Setups? Zu diesem Thema haben wir einen interessanten Blogbeitrag.
8 One-Light-Setups findest du dort auch zum Download.

HIER gehts zum Beitrag.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Follow on Feedly