Startseite » Allgemein » Sich kreativ austoben mit set.a.light 3D – so kann’s gehen! Ein Beispiel…

Sich kreativ austoben mit set.a.light 3D – so kann’s gehen! Ein Beispiel…

Ein schönes Beispiel, wie man mit set.a.light 3D einfach probieren und lernen kann!

Vor ein paar Tagen hat Heiko Kanzler, der auch schon bei uns Im Interview zu Gast war, in unserer Facebook-Community ein Erlebnis aus einem Shooting gepostet. Wir haben mit seinem Einverständnis hier einmal aufgearbeitet, wie Heiko kreativ mit set.a.light umgeht und neben einem großartigen Learning auch tolle Ergebnisse erzielt.
Die .set-Datei gibt’s natürlich auch unten am Ende vom Beitrag. Viel Spaß! ;)

Diese Woche hatte ich ein Shooting mit einem Teilzeitmodel aus Gibraltar, wo ich arbeite. Während ich ihr meine Ideen für das Shooting präsentierte, fragte ich, auf was sie denn Lust hätte.
Sie erzählte mir von ihrer Idee eines farbigen Portraits und schickte mir das bekannte Bild von Geoffrey Jones.

Ich nahm die Herausforderung an, öffnete set.a.light 3D und schaute mir eine von Johannes’ Beispieldateien an, die er im Rahmen eines Live-Tutorials mal erklärt hatte.
Das ganze Video könnt Ihr hier ansehen:

Dann legte ich ein neues Set mit meinem Equipment an und passte es auf mein kleines “Studio” zuhause (Wohn-/Esszimmer) an.

Es gab natürlich einige Probleme und Hürden, mit denen ich zu kämpfen hatte:

  • ein sehr kleiner Raum mit viel Störungen im Licht
  • ein begrenztes Set Gels / Farbkarten /… für mein Studioequipment (habe da auch meine Speedlights versucht, bei denen ich mehr Material da habe, aber diese Art von Bild ist ohne Einstelllicht (modelling light) fast unmöglich zu bewerkstelligen)
  • die Balance zwischen den Lichtern zu finden
  • die Pose (hat eine große Beeinflussung durch die vielen Farben auf ihrem Körper)
  • Sättigung, vor allem die Blautöne

 

Hier ein Vergleich mit dem Licht der ersten, zweiten und dritten Farbe (von links) und rechts mit der Bearbeitung durch Capture One

In der Nachbearbeitung nutzte ich den tollen Color Editor von Capture One, um jede Farbe einzeln zu verändern.

In Photoshop kamen noch die klassischen Dinge wie Retusche, Dodge ‘n’ Burn und generelle Farbkorrektur dazu.

Das Ergebnis – Heikos version von Tricolore

Heiko sagt dazu:
“Das Bild ist nicht perfekt, aber ein guter Start. Für mich war das wichtigste, zu wissen, dass ich mit set.a.light 3D meine komplexen Sets und kreativen Ideen umsetzen und so einfach herumexperimentieren kann – das ist das große Learning dieser Session.”

Vielen Dank an Heiko, der seine Eindrücke mit uns geteilt hat!
Die .set-Datei gibt es wie versprochen zum Anschauen und Nachbasteln hier. 

Download: Geoffrey Jones - 3 colors.set

Mehr von Heiko findet ihr auf seiner Website oder Facebook-Seite.
Falls Ihr unser Interview noch nicht gesehen habt, raten wir Euch dringend dazu :)

Quick Links – hier geht’s zu…
–> set.a.light 3D
–> Facebook
–> Instagram

This post is also available in: Englisch

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*